Bildung ist nicht umsonst

In die Hope Eden Communtiy School gehen nun 130 Schüler aus den umliegenden Dörfern. Dort bekommen sie eine gute Schulausbildung, Essen, Gesundheitserziehung, Grundkenntinisse in Hauswirtschaft, Werken und Computer und bei Bedarf medizinische Versorgung. 

Die Konzeption der Schule sieht vor, dass die Eltern kein Schulgeld (wie sonst in Nigeria üblich) bezahlen müssen, sondern durch ihre Mithilfe beim Schulbau oder Mitarbeit beim laufenden Betrieb die Ausbildung ihrer Kinder ermöglichen.

Um die laufenden Schulkosten, wie Lehrer- und Mitarbeitergehälter, Schulessen, Fahrtkosten, Unterrichtsmaterial etc. zu decken sind wir auf Spenden angewiesen. 

BEISPIELE FÜR LAUFENDE KOSTEN

Mitarbeiter

Gute Lehrer sind eine zentrale Voraussetzung für gutes Lernen. Ein Großteil der laufenden Kosten besteht aus Lohnkosten für unsere Mitarbeiter. Dies betrifft sämtliche Lehrer/innen, als auch alle anderen Mitarbeiter, die zum Schul-geschehen beitragen (Sekretariat, Hausmeister, Schulbusfahrer, Schulköchin, Reinigungskräfte).


    Ernährung

    Unterstützen Sie uns die Kinder gesund zu ernähren!

    "Wenn der Bauch leer ist, ist es schwer den Kopf zu füllen". Jeder kennt es aus eigener Erfahrung, mit leerem Magen kann man sich wenig bis gar nicht kon-zentrieren. Da viele der Kinder ohne Frühstück zur Schule kommen, ist es zwangsläufig notwendig auch für das leibliche Wohl der Kinder zu sorgen. 

    Transport

    In der ländlichen Region können die Wege teils recht lang sein. Um den Schülern weite Wege zu ersparen, sind zwei Schulbusse auf den schlecht ausgebauten Straßen unterwegs. 

    Der Einsatz der Busse ist für uns alternativlos, da die Unfallrate und die hohe Verletzungsgefahr auf den vor Ort üblichen Motorradtaxis ein zu hohes Risiko für die Gesundheit der uns anvertrauten Kinder bedeuten würden.




    Reparaturen

    Der Preis für diesen notwendigen Service ist jedoch nicht billig. Neben Sprit- und Fahrerkosten sind es vor allem die Reparatur- und Wartungskosten die zu Buche schlagen. Auch hier zeigen sich die Auswirkungen der schlechten Infrastruktur im Land auf ganz praktische Weise:

    schlechte Straßen - hohe Kosten!