INTERVIEW MIT SHIEKAR KUMBUR 

Gründer und Visionär von Hope Eden

WARUM HABEN SIE HOPE EDEN GEGRÜNDET?


Aufgrund der Situation von Nigeria habe ich mir in den Neunziger Jahren sehr viele Gedanken gemacht. Nigeria hat viele menschliche und materielle Ressourcen (Öl, Land, Bodenschätze usw.), aber die Jugend hat keine Hoffnung auf eine bessere Zukunft (kann sich keine ausgewogene Ernährung leisten, keine gute Schulbildung, keine Arbeit, usw.) weil ihre politischen und militärischen Führer immer noch diese Ressourcen verschwenden.

Auch weil ich aus einem christlichen Elternhaus komme (Gott möchte, dass die Welt ein gerechter Ort für alle ist), wurde die Idee geboren, einen Ort wie den ursprünglichen Garten Eden zu bauen.

Der Bibelvers, der mich inspiriert hat, ist Hebräer 11,1: "Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht".


WANN HABEN SIE HOPE EDEN GEGRÜNDET?


Hope Eden wurde 1997 gegründet und ist bei der Corporate Affairs Commission unter Nummer RC 319959 eingetragen.

Nach einer sorgfältigen Machbarkeitsstudie habe ich beschlossen, Land in der Nähe von Abuja, der Hauptstadt Nigerias, zu kaufen.


WO LIEGT HOPE EDEN GENAU?


Wie schon erwähnt, liegt Hope Eden ganz in der Nähe von Abuja (ca. 50 km), südwestlich von der Stadtmitte und ungefähr 40 Minuten vom International Airport entfernt. Das Anwesen gehört zum Kuje Area Council, einem Dorf, 10 km nordöstlich von Hope Eden.

Die Vegetation von Hope Eden ist die der Guinea-Savanne. Sie wird von zwei Haupt- Jahreszeiten beeinflusst - der Regenzeit und der Trockenzeit. Die Regenzeit dauert von Ende April bis Oktober und zeichnet sich durch hohe Feuchtigkeit aus. Der Jahresniederschlag liegt zwischen 1200 mm und 1400 mm. Die Vegetationsdecke ist stark, besonders wo das Land nicht gerodet ist.

Auf der anderen Seite ist die Trockenzeit gekennzeichnet von hohen Temperaturen bei denen die Raumtemperaturen im März - April bis auf 35°C steigen, aber die Monate des Harmattan Dezember - Februar mit geringer relativer Luftfeuchtigkeit und hoher Evapotranspiration. Buschfeuer sind  weit verbreitet und die Fulani-Viehzüchter ziehen auf der Suche nach grüneren Weiden in die südlicheren Bundesstaaten.


WIE GROSS IST HOPE EDEN?


Insgesamt haben wir 18,9 Hektar mit einer zusätzlichen Pufferzone von ca. 2 Hektar, das Gebiet zwischen dem eigentlichen Ackerland und dem Fluss, der an das Land angrenzt. Diese Pufferzone ist dazu da, dass sich der Fluss in der Regenzeit ausbreiten kann und auch dazu, dass die anderen angrenzenden Farmen das Wasser für sich nutzen können. Ein ausschließliches Nutzungsrecht für den Fluss für Einzelne gibt es nicht.